Wie jeden Mittwoch, auch heute wieder ein kleiner privater Einblick. Aktuell sind wir brav am Korrekturlesen unseres Buches, doch eines können wir euch verraten, bei um die 750 Seiten ist dies kein Zuckerschlecken. Dennoch machen wir dies natürlich gerne, für uns gäbe es nichts Schlimmeres als ein Buch zu veröffentlichen und im Nachhinein Fehler um Fehler zu entdecken. Dadurch können wir Autorinnen und Autoren gut verstehen, die ihre eigenen eben veröffentlichten Bücher länger nicht anrühren, um lieber Ungewissheit, anstatt Rechtschreibfehler serviert zu bekommen. Wie handhabst du das bzw. wie würdest du es handhaben, nachdem du ein Buch veröffentlicht hast?

Weiters machen wir uns derzeit schlau bezüglich Verlag, Self-Publishing oder ob es doch ein Mittelding werden soll. Derzeit fehlt uns leider noch eine bestimmte Ansprechperson, an die wir uns mit all unseren Fragen und Überlegungen wenden können, um den für uns geeigneten Weg zu finden. Wir haben als Hauptspeise ein über 700 Seiten schweres Buch kreiert, doch bisher schlägt uns überraschenderweise eher der Nachgang auf den Magen. Es gibt dermaßen viele Punkte, die bedacht werden müssen, um ein Buch herauszubringen und wenn man dies, wie wir, zum ersten Mal macht, kann schnell mal der Überblick und der Fokus auf das Richtige verloren gehen. Was würdet ihr uns raten, wie wir am besten bezüglich Veröffentlichung vorgehen sollten? Wir freuen uns auch sehr über persönliche Nachrichten von euch und wünschen noch einen schönen Abend.

Categories:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code